Schwerter rapiere

Glockendegen, schlicht, ca. 1 Kg 117 cm, Korb gehämmert
Abb. Glockendegen, schlicht, ca. 1 Kg 117 cm, Korb gehämmert 146.95 Euro

... Sehr feiner Glockendegen mit einer flexiblen Edelstahlklinge und gehämmerten Glocke. Glockendegen und Glockenrapiere kamen im ersten Drittel der 17.Jahrhunderts zuerst in Italien und Spanien in Gebrauch. Sehr bekannt ist das ...

Treffer Suchwort: rapiere

... mit einer flexiblen Edelstahlklinge und gehämmerten Glocke. Glockendegen und Glockenrapiere kamen im ersten Drittel der 17.Jahrhunderts zuerst in Italien und Spanien in Gebrauch. Sehr bekannt...


gehe zu: Glockendegen, schlicht, ca. 1 Kg 117 cm, Korb gehämmert A2168
Glockendegen
Abb. Glockendegen 122.50 Euro

... Schlichter Glockendegen, die Klinge ist aus Kohlenstoffstahl. Um 1650 entstanden in Spanien und Italien Degen und Rapiere mit glockenförmigen und auch schalenförmigen Handschutz am Gefäß. Diese glockenförmigen Parierelemente verbesserten den den Schutz der Fechthand ...

Treffer Suchwort: rapiere

... die Klinge ist aus Kohlenstoffstahl. Um 1650 entstanden in Spanien und Italien Degen und rapiere mit glockenförmigen und auch schalenförmigen Handschutz am Gefäß. Diese glockenförmigen Parierelemente verbesserten den...
... den Schutz der Fechthand gegenüber den rapieren und Degen mit herkömmlichen Gefäß. Sehr bekannt ist das spanische Glockenrapier, welches allerdings eine wesentlich länger...
... Klinge besitzt. Oft wurden besonders rapiere zusammen mit einem Linkehanddolch verwendet. Glockendegen und Glockenrapiere sind typische Fechtwaffen aus...


gehe zu: Glockendegen A261032

Rapier mit Scheide
Abb. Rapier mit Scheide 149.99 Euro

... Die Klinge diese sehr aufwendig gestalteten Rapieres ist aus Kohlenstoffstahl handgeschmiedet. Der Korb und die Parierstange sind ebenfalls aus Stahl. Das Griffstück ist aus Holz. Die Scheide ist aus Leder und mit Metallbeschlägen verziert. ...

Treffer Suchwort: rapiere

... mit Scheide Die Klinge diese sehr aufwendig gestalteten rapieres ist aus Kohlenstoffstahl handgeschmiedet. Der Korb und die Parierstange sind ebenfalls aus Stah...


gehe zu: Rapier mit Scheide A285311
Pappenheimer-Rapier (Museumsqualität) John Barnett
Abb. Pappenheimer-Rapier (Museumsqualität) John Barnett 149.00 Euro

... Pappenheimer-Rapier (Museumsqualität) John Barnett Der Pappenheimer, benannt nach dem Reichserbmarschall Maximilian von Pappenheim, (* 1580; † 14. Februar 1639, Landgraf von Stühlingen im Klettgau und Reichserbmarschall.) ...

Treffer Suchwort: rapiere

... während des frühen 17. Jahrhunderts. Besonders beim Militär stand er hoch im Kurs und wurde oft beritten genutzt, dann aber mit leicht schwererer Klinge als sie eine Privatperson wählen würde. Obwohl er zu den schlichten und funktionelleren rapieren zählt, besitzt der Pappenheimer seinen individuellen Anmut und seine Schönheit - auch ohne Ornamente. Aus der immer weiter verbreiteten Nutzung von Schießpulver auf den Schlachtfeldern Europas im 16. Jahrhundert resultierte letztlich ein Rückg...


gehe zu: Pappenheimer-Rapier (Museumsqualität) John Barnett M2S5725M

Englisches Mortuary-Schwert John Barnett
Abb. Englisches Mortuary-Schwert John Barnett 149.00 Euro

... Englisches Mortuary-Schwert (Museumsqualität) John Barnett EN 45 Kohlenstoffstahl ...

Treffer Suchwort: rapiere

... EN 45 Kohlenstoffstahl Barnett Englisches Mortuary-Sword / Leichenschwert (Museumsqualität) Im frühen 17. Jahrhundert bevorzugten die Soldaten ein Hiebschwert, rapiere wurden für zu unsolide im Einsatz auf dem Schlachtfeld betrachtet. Die Soldaten strebten angesichts der Aussicht auf den Tod daher eher eine starke Klinge an, der sie ihr...


gehe zu: Englisches Mortuary-Schwert John Barnett M2S5726M

Impressum
Mittelalterwaffen
Schwerter Englisches Mortuary-Schwert John Barnett
Shop für Mittelalterbedarf - Mittelaltershop
Shop für Mittelalterbedarf
Schwerter kaufen