MTH WAPPEN - LOGO

Das Mittelalter


Wissenswertes

Gab es König Arthus von Camelot?

Nein. Arthus ist ein römischer Name, der einem keltischen oder sächsischen Feldherr nicht angestanden hätte. Camelot ist eine Allegorie auf ein kriegerisches Jerusalem, wo alle (-lot) christlichen Ritter hinkommen (Come-) sollten. Die Ritter der Tafelrunde sind von ethischer Ausrichtung und Anzahl her allegorisch gleichbedeutend mit den Jüngern Jesu, inklusive des einen Verräters (Mordred, bzw. Lancelot). Die ganze Dichtung kam in Frankreich auf, wo die verscheidenen Autoren den modernen Rittern ein Bild des Idealtypus des Christlichen Ritters zu geben beabsichtigten. Verschiedene Volksmythen und -helden Nordfrankreichs wurden zu einer einheitlichen Geschichte verschmolzen, und stark christlich eingefärbt. Ein besonderer Aspekt der Art(h)us-Sage klingt bis in die Moderne nach. Die Geschichte von Joseph von Arimathia und dem Heiligen Gral hat hier ihre Ursprünge. Beides ist vermutlich gleich "wahr".


zurück


PR