Forum Thema: Mittelalter

Beitrag : Der Zwiespalt der Lagerküche

Sie sehen nur einen Teil des Forums.
Bitte gehen Sie zur Startseite des Mittelalter Forums: zum Forum
Datum Betreff von
Dieser Beitrag ist gerade geöffnet2014-05-07 00:35:55 Der Zwiespalt der Lagerküche Wilhelm Antworten auf diesen Beitrag
Beiträge einsehen 2014-05-20 10:05:00 Lagerküche Paternoster Antworten auf diesen Beitrag
Beiträge einsehen 2014-05-24 12:05:16 Lagerküche Wilhelm Antworten auf diesen Beitrag
Beiträge einsehen 2014-05-31 10:22:00 Lagerküche Serafina Antworten auf diesen Beitrag
Beiträge einsehen 2014-06-07 15:59:34 Lagerküche Wilhelm Antworten auf diesen Beitrag
Salvete miteinander,

nachdem ich mir nun ein Zelt angeschafft habe rückt die Planung der Kochstelle in unausweichliche Nähe.

Nach einigen Recherchen musste ich allerdings feststellen, dass eine gescheite Lagerküche auf Basis eines Dreibeins mit allem drum und dran schnell mit 500€ zu Buche schlägt. Ein Aufbau nach römischen Vorbild mit Craticula, Patera und Situla (z. B. anzusehen auf kayserstuhl.de) kostet hingegen gerade mal etwa 200€ und scheint mir auch um einiges praktischer zu sein.

Darstellen wollte ich allerdings einen (aus heutiger Sicht) Süddeutschen irgendwo zwischen Spätantike und Frühmittelalter. Und nun zu meiner Frage: Kann ich als Germane guten Gewissens mit römischer Ausrüstung rumlaufen?

Auf den ersten Blick mag das ja das Gesamtkonzept stören, auf der anderen Seite weiß man heute aber auch, dass es zwischen Römern und Germanen großzügigen Handel gab und sich die Kulturen z. B. in Trier auch gegenseitig befruchtet haben. So wäre es doch denkbar, dass sich ein Germane eine römische Kochstelle angeeignet hat.

Was glaubt ihr? Handelt es sich hierbei um grobmittelalterliche Marktwolpertingerei oder ist es ein umso authentischeres Darstellen fernab von durch kulturelle Abschottung steril erscheinender Lager aus \"einem Guss\"?